. .



Eindrücke

10
... zur Galerie

Gewaltprävention

Schon Alfred Adler, der Begründer der Individualpsychologie, rückte die innerliche Spannung zwischen Macht und Ohnmacht des einzelnen Individuums in den Mittelpunkt. 

Im Streben nach Geltung und Macht zeigt sich der kompensatorische Versuch, erlebte Ohnmacht(en) zu überwinden.

Gerade in der heutigen Zeit manifestiert sich dies in leider zunehmendem Maß in Form von Gewaltanwendungen gegenüber Anderen. Mit der Erkenntnis, dass Gewaltverzicht und Friedfertigkeit nicht mehr mit Feigheit und Schwäche assoziiert, sondern als Souveränität und Stärke erkannt werden, und durch den Aufbau von Opferempathie wird hier eine entsprechende Verhaltensänderung erreicht. 

Bis heute findet daher die Individualpsychologie zusätzlich überall dort Eingang, in denen ein tiefenpsychologisches Verstehen mitmenschlicher Beziehungen wichtig ist.